Nachricht des Vorstandsvorsitzenden

Sehr geehrte Aktionäre, verehrte Geschäftspartner, liebe Mitarbeiter,

die technologischen Entwicklungen nehmen von Tag zu Tag mehr Raum in unserem Leben ein und beeinflussen es zunehmend. Die Adaptation an diesen Wandel, der im Industriebereich in der Industrie 4.0 zum Ausdruck kommt, wird auch zukünftig eines der beherrschenden Themen sein. Es scheint uns nicht möglich, mit den Regeln und dem Arbeitsverhalten des 20. Jh. das 21. Jh. zu verstehen und die Kunden- und Verbraucherbedürfnisse zu decken. Deshalb sollten wir keine Angst vor Veränderungen und Neuerungen haben, sondern in die Beschleunigung des digitalen Wandels investieren.

Wir von Kibar Holding tätigen beachtenswerte Investitionen in die Digitalisierung, um mit dem globalen Wettbewerb und der sich entwickelnden Technologie Schritt halten zu können. Unser Ziel ist es, eine Gruppe zu sein, die nicht nur von der Industrie 4.0 spricht, sondern diese auch erfolgreich in die Tat umsetzt. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir dieses Ziel mit unseren 22 Unternehmen und ca. 7500 Mitarbeitern erreichen werden, indem wir wie bisher Hand in Hand zusammenarbeiten. Wir setzen unsere Arbeit unbeirrt mit dem Wissen fort, dass die Erfolge, die wir erzielt haben, einen Mehrwert für unser Land darstellen.

Das Jahr 2018 hat die Tagesordnung der Entwicklungen in der Weltwirtschaft und -politik bestimmt. Infolge der Zusatzzollsteuern, die in der ersten Jahreshälfte angekündigt und in der zweiten Jahreshälfte im Metallsektor in Kraft gesetzt wurden, hat ein weltweiter „Handelskrieg“ begonnen. Aufgrund der Entwicklungen, deren Auswirkungen sich auf das ganze Jahr verteilt und auch die Türkei indirekt zu einem Teil dieses Prozesses gemacht haben, wurden im Namen unseres Landes Gespräche mit internationalen Plattformen geführt, um etwaige negative Folgen auf ein Minimum zu reduzieren. Die Beauftragten, die in den letzten Tagen des vergangenen Jahres zusammengekommen sind, haben bekanntgegeben, dass sie vereinbart haben, den Handelskrieg für 90 Tage zu unterbrechen. Der Handelskrieg hat für alle Beteiligten hohe Kosten verursacht. Es ist offensichtlich, dass niemand einen solchen Krieg gewinnen kann.

Die positiven Auswirkungen der Leistung, die die Türkei letztes Jahr trotz aller politischen und wirtschaftlichen Widrigkeiten an den Tag gelegt hat, werden wir ab 2019 spüren. Während das vom Wirtschaftsmanagement bekanntgegebene „Neue Wirtschaftsprogramm“ Vertrauen für die Zukunft schafft, hat der für verschiedene Produkte (von Weißware über Möbel und Automobile bis zur Eigentumswohnung) eingeführte Mehrwertsteuer- und Sonderverbrauchssteuerrabatt eine wichtige Rolle bei der Belebung der Märkte gespielt. Infolge der getroffenen Maßnahmen und Tätigkeiten sind unsere Exporte in 2018 auf 168,1 Milliarden Dollar gestiegen, was den höchsten Export in der Geschichte unserer Republik darstellt. Unser Automobilexport ist um 11 % gestiegen und hat sich auf Jahresbasis zum 13. Mal in Folge selbst übertroffen. Die Exportzahlen, die wir letztes Jahr aufgrund des Einbruchs auf dem Binnenmarkt im Automobilsektor erlebt haben, der zu den Sektoren mit den höchsten Beschäftigungszahlen gehört und den größten Mehrwert unseres Landes erwirtschaftet, werden dank der Maßnahmen, die dieses Jahr getroffen werden, positiver ausfallen.

Während unser Land das Jahr 2018 mit einer Inflation von 20 % abgeschlossen hat, haben wir ein Jahreswachstum von 2,6 % zu verzeichnen. Auch dieses Jahr werden wir mit einem Wachstum abschließen, auch wenn es geringer ausfällt. Für uns ist 2019 das Jahr der Veränderung und des Wandels und wir werden alles für den Aufschwung unseres Landes tun.

In diesem Zusammenhang wird die Kibar Gruppe in 2019 nicht nur in das organische Wachstum, sondern auch in andere Sektoren weiter investieren und einen Mehrwert für die Wirtschaft unseres Landes schaffen. Wir planen, mit unseren Produkten, die wir mit modernster Technologie herstellen, sowohl auf dem Binnenmarkt als auch im Ausland zu expandieren und unseren Export zu steigern. Wir nutzen Chancen, wie Firmenkäufe im Ausland und internationale Zusammenarbeiten, und realisieren unsere Pläne im Rahmen unserer Vision, zum globalen Player zu werden. Die Kibar Gruppe hat schon immer zu den führenden und beispielhaften Unternehmen der Türkei gehört. Während wir unsere Ziele entschlossen und zielstrebig verfolgen, setzen wir unsere Position zum Nutzen unseres Landes auf beste Art und Weise ein. Im Rahmen unserer Werte, wie Verlässlichkeit, Flexibilität, Innovation und das gute Verhältnis zu unseren Kunden und Zulieferern, möchten wir für unsere Geschäftspartner, Kunden und unser Land, wie in der Vergangenheit, so auch in der Zukunft von höchstem Nutzen sein.

Ich möchte Ihnen, liebe Kunden, Zulieferer, Geschäftspartner, Manager und Mitarbeiter, die uns auf diesem Weg begleitet haben, und allen Einrichtungen, Institutionen und Verwaltungen, die uns stets unterstützt haben, herzlichst danken.

Mit freundlichen Grüßen,

Ali Kibar