Ali Kibar

Ali Kibar wurde 1958 in Kayseri geboren. Nach dem Besuch des Saint Michel Gymnasiums in İstanbul studierte er an der Marmara Universität Betriebswirtschaft und Wirtschaftswissenschaften.

Er ist Mitglied im DEİK Vorstand und Exekutivkomitee, Vorsitzender des DEİK Türkei - Korea Betriebsrates, Mitglied im Exekutivkomitee des DEİK Türkei - Schweiz Betriebsrates, Mitglied im Exekutivkomitee des DEİK Türkei - USA Betriebsrates und Vorstandsvorsitzender des Verbandes der türkischen Aluminiumindustriellen (TALSAD). Außerdem vertritt er die Türkei im Europäischen Aluminiumverband.

Von 1999-2007 war Ali Kibar im Honorarkonsulat der Republik Korea in İstanbul tätig, ab 2007 im Honorarkonsulat der Republik Korea in Kayseri und seit 2011 im Honorarkonsulat der Republik Kasachstan in Kocaeli.

Am 5. Oktober 2010 zeichnete ihn die koreanische Regierung mit der Medaille "Korean Moran Order of Civil Merit" für außerordentliche Verdienste aus.

Ali Kibar ist Gründer des Vereins junger leitender Geschäftsmänner, des Vereins junger Geschäftsmänner (TÜGİAD) und der Young Presidents Organisation Bosphorus. Des Weiteren ist er Mitglied im TÜSİAD, TÜGİAD Ehrenratmitglied, Mitglied im Verein für Energieeffizienz, Kuratoriumsmitglied der Stiftung für Behindertensporthilfe und -ausbildung der Türkei (TESYEV), Kuratoriumsmitglied des Vereins für Natur- und Artenschutz (WWF), Mitglied des Kuratoriums (TEV), Kuratoriumsmitglied der Tohum Autismus-Stiftung, Ratsmitglied des Cercle d’Orient und Vorstandsmitglied der Kibar Stiftung für Ausbildung und Soziale Hilfe. Außerdem engagiert er sich in verschiedenen sozialen Hilfseinrichtungen.

Ali Kibar, der seit 1982 in allen Positionen der Kibar Gruppe tätig ist, arbeitet weiter als Vorstandsvorsitzender der Kibar Holding.